Brautstrauß

Jede Braut hat ihn, jede Braut liebt ihn, bis sie ihn schlussendlich wirft und ihr Eheglück an eine ihrer Brautstraußweiblichen als auch ledigen Gäste weitergibt – der Brautstrauß spielt eine zentrale Rolle am Tag der Hochzeit. Ursprünglich war der Brautstrauß ein Mittel, Wohlstand der Braut zu zeigen – zudem war es in der Renaissance Pflicht in den Brautstrauß ein paar duftende Blumen einzufügen, um Ohnmacht in der Kirche auf Grund des Weihrauchgeruchs zu vermeiden. Heute unterstreicht er hauptsächlich die Schönheit der Braut.

Wer kauft den Brautstrauß

Früher suchte der Bräutigam den Brautstrauß nach den Lieblingssorten und –Farben seiner Liebsten aus. Dabei wurden die Farbe und der Stil des Brautkleides berücksichtigt. Heutzutage fällt die Entscheidung über den Brautstrauß entweder gemeinsam oder liegt ganz im Ermessen der Braut und die Wahl wird somit vollkommen ihr überlassen.

Wie teuer ist ein Brautstrauß

Allgemein lässt sich sagen: Die Preise liegen zwischen sehr günstig und sehr teuer.
Je nach Blumensorte und Verzierung kann man 100 Euro für den Brautstrauß ausgeben.

Gibt es auch künstliche Blumen für diesen Anlass?

Ja. Je nach Strauß und Ihrer Vorliebe können Sie ohne schlechtes Gewissen mit einem Preis ab 2,70€ rechnen. der günstige weiße klassische Brautstrauß von Broadfashion 2 ist auch noch in verschiedenen Farben (lachsfarben/ pink, lila) als Einzelblumen erhältlich. Ein anderes Beispiel ist das etwas farbintensivere aber dezent wirkende Rose Bridal Wedding Bouquet mit 10 rosafarbenen Rosen. Wenn Sie zarte Akzente mögen, farbig und doch stilvoll wie es einer Brautjungfer oder Braut gebührt, werden Sie diesen Strauß vielleicht vorziehen. Dieser Strauß ist kompakt, das bedeutet, Sie kaufen keine einzelnen Blumen, sondern gleich einen ganzen Strauß für 13,90€ und liegt somit in der mittleren Preisklasse. Wer Calla-Lilien mag, wird auch fündig werden. Ab rund 7 – 25 Euro finden Sie sowohl künstliche als auch echte Liliensträuße, bzw. Kombinationen aus Gerberas, Rosen und Lilien.

Was ist beim Kauf von einem Brautstrauß zu beachten

Wem es zu schade ist, seinen Brautstrauß zu werfen, der kann sich speziell für das Brautstraußwerfen einen Wurfstrauß zulegen. Dies gestaltet sich als weniger kostenintensiv.

Welche Blumen gehören in einen Brautstrauß

Die Wahl der Blumen zum Hochzeitstag – oder: Jetzt wird geheiratet!
Rote Rosen, Orchideen sowie Akazien gelten als Zeichen für wahre Liebe. Als Symbol der Beständigkeit gilt die Teerose. Sollten Sie sich für eine Tulpe entscheiden, ist hier die Farbwahl von entscheidendem Wert – rot und rosa symbolisieren ebenfalls Liebe, während eine blaue Tulpe als Treuesymbol dient. Als Zeichen des gegenseitigen Respekts kann man auch Veilchen und Vergissmeinnicht nehmen. Ein Gesteck welches Efeu oder Lilien beinhaltet, eignet sich ebenfalls ganz hervorragend. Zudem macht man mit Hortensien, Gerberas und Sonnenblumen keinerlei Fehlgriff. Gerberas stehen als Sinnbild für Fröhlichkeit, Hortensien für Verständnis des Paares untereinander. Gerberas zeichnen sich durch ihre Farbvielfalt, einfache Verfügbarkeit und als dekorativ wirkendes Element aus, während Orchideen eine gewisse Eleganz verkörpern und ganzjährig erschwinglich sind, was ein Vorteil je nach Heiratsmonat sein kann.

Welcher Brautstrauß passt zu welchem Kleid

Zu einem imposanten Kleid gehört ein großer Brautstrauß. Haben Sie ein Brautkleid in sogenannter Etui –Form und einer schmalen Silhouette hängt es davon ab, ob Sie Haarschmuck oder Kleid in den Vordergrund stellen möchten. Märchenhafte Prinzessinnen- Kleider erfreuen sich zusätzlich an einem Biedermeierstrauß, während Kleider im Duchesse – und A-Linien–Stil durch einen mittelgroßen bis großen Strauß fabelhaft betont werden.

Bildquelle: © Du Žiedeliai – Flickr.com